26. – 27. Mai 2018
Predictive Homöopathie
bei Angststörungen, Depressionen und Burn-Out

Homöopathie-Seminar mit Matthias Strelow

Seminarinhalt
Im 2017 wird Matthias Strelow in der Schweiz sein zweites Seminar halten.
In diesem Kurs wird die Behandlung dieser psychischen Erkrankungen auf der Basis der Homöopathie nach Dr. Vijayakar vermittelt. Inhalte sind: Wichtige differentialdiagnostische Kriterien, Unterscheidung der dafür anfälligen Konstitutionstypen und die tri-miasmatische Darstellung sog. kleiner und neuer Mittel wie z.B. Bambus, Cocculus und Germanium.  
In den homöopathischen Praxen erscheinen mehr und mehr Patienten mit psychischen Beschwerden. Die klare Diagnostik fällt zuweilen schwer, ist aber genauso wie bei körperlichen Erkrankungen entscheidend, um den richtigen Ansatz zur homöopathischen Analyse zu wählen. Dabei ist die Predictive Homeopathy insbesondere hilfreich, weil sie die konstitutionellen Neigungen in den Zusammenhang mit der auslösenden Ursache stellt.
Tatsächlich unterscheiden sich oben genannte Erkrankungen in ihren Erscheinungsweisen oftmals nicht so sehr, sind aber von ihrem Hintergrund vollkommen unterschiedlich: Während die Depression nicht selten schon früh im Leben angelegt wurde, wenn sie nicht gerade eine Reaktion auf ein aktuelles Ereignis ist, steht der Patient mit einer Angststörung oftmals in einem Konflikt, in dem die Angst eventuell nur eine Hilfs-Reaktion nicht aber den zentralen Ansatzpunkt darstellt.
Beim Burn-Out, ein oft dramatischer Zustand mit vielfältigen Ursachen und Phasen, variieren die Zustände stark. Nebst der Disposition des Patienten sind die allen wohl geläufigen exogenen Faktoren wie Arbeitsverdichtung und Autonomieverlust verursachende Faktoren. Frühzeitig erkannt lassen sich einerseits schwere Zusammenbrüche vermeiden, andererseits sind an den Zustand angepasste homöopathische Interventionen oft hilfreich.
Homöopathisch beschreibt Hahnemann ja verschiedene Wege zu Gemütserkrankungen, die im Wesentlichen auf endogenen oder exogenen Faktoren beruhen. Nichtsdestotrotz hielt er die miasmatische Disposition für die entscheidende gemeinsame Ursache für psychische Probleme.
Insofern unterscheidet die Predictive Homeopathy in der chronischen Behandlung nicht wesentlich zwischen exogen und endogen, weil die Konstitution oft entscheidend für die Arzneimittelwahl ist und die exogenen Faktoren oft die Empfindlichkeit des Patienten signalisieren. Tatsächlich ist diese Trennung neurologisch heutzutage auch gar nicht mehr haltbar, weil äußere Faktoren und innere Verarbeitung in einem ständigen Dialog stehen. Hier hilft im chronischen Fall die konsequente Analyse der konstitutionellen Empfindlichkeit und Disposition bei der Orientierung im Fall. Miasmatische Einstiegspunkte helfen bei der Hierarchisierung der Repertorisation.
Die Verlaufskontrolle stellt uns in diesen Fällen vor eine Herausforderung, weil sie nicht in der klaren Struktur wie bei den körperlichen Erkrankungen anhand des Keimblattmodels erfasst werden kann. Es gibt von Dr. Vijayarkar nur einige wenige Aussagen hierzu, die aber hilfreich sind und an Fällen gezeigt und diskutiert werden sollen.

Der Referent
Matthias Strelow, Jg. 1958, dreijährige Ausbildung an der DH-Heil-praktiker-Fachschule in Hamburg. Seit 1992 Niederlassung als Heilpraktiker in Hamburg in einem Team von 3 Homöopathen.
Wichtige Lehrer: Rajan Sankaran, Dr. Praful Vijayakar, Gerhard Risch, Jeremy Sherr. Seit 1992 Dozent für Klassische Homöopathie in Hamburg. 1996 Mitbegründer der „Schule der Homöopathie“ in Hamburg und bis heute in dessen Schulleitungsteam. Langjähriger Vorsitzender von „Homöopathen ohne Grenzen“ und „Homeopaths Worldwide“. Abschluss des Studiums an der „University of Central Lancashire“ (UCLAN) als Master of Science in Homeopathy im September 2011. Lehrtätigkeit in Europa, Asien und Afrika.  
Mitautor des Buchs „Das Mostar-Projekt. Homöopathie zwischen Krieg und Hoffnung. Verschiedene Veröffentlichungen. Registrierter Therapeut, Dozent und Supervisor der Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ).

In Zukunft werden Matthias Klünder und Matthias Strelow die Predictive Seminare in der Schweiz abwechselnd halten!

Datum                     
26. – 27. Mai 2018

Zeiten                      
Samstag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 - 18.15 Uhr
Sonntag,  09.00 – 13.00 Uhr / 13.30 – 15:30 Uhr
(total 14 Seminarstunden)

Kosten                    
(inkl. Skript, exkl. Unterkunft und Verpflegung)
CHF 390.—

Seminarort 
Jugendherberge, Landhausquai 23, 4500 Solothurn
Im Jurasaal (Erdgeschoss)
> Lageplan

Anfahrt                    
http://www.youthhostel.ch/de/hostels/solothurn

Anerkennung        
Das Seminar lehnt sich an die Weiterbildungsreglemente der Verbände und des EMR an.

Annullation
Kostenlose Absage bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 50 % der Kurskosten: zwei bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 100 % der Kurskosten: Ab zwei Wochen vor Seminarbeginn.
Bearbeitungsgebühr CHF 50.--.
Ich biete Ihnen eine Annullationskostenversicherung an für CHF 20.

> Druckbare Version der Ausschreibung

Seminar Anmeldung
Predictive Homöopathie

bei Angststörungen, Depressionen und Burn-Out
Homöopathie-Seminar mit Matthias Strelow
26. – 27. Mai 2018

  Ich melde mich für das Seminar verbindlich an und erhalte eine Rechnung
  Ich möchte eine Annullationskostenversicherung
(CHF 20.-) abschliessen
 
Name, Vorname
Adresse
PLZ / Wohnort
Telefon Privat
Telefon Geschäft
Mobile
E-Mail
Ort und Datum
Bemerkungen
  Ich habe die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen.
 
   Bitte berechnen Sie die unten stehende Aufgabe.
 Dies ist eine Anti-Spam Massnahme.
    
     
 

 

> zurück zur Seminarübersicht

Artis Seminare
Peter Schertenleib
Rüdenweg 28 B
CH-3067 Boll

Telefon +41 31 352 10 38
E-Mail senden