Homöopathie-Seminare

Jahresübersicht
Homöopathie-Seminare

13. - 14. März 2020

Predictive Homöopathie Seminar:

"Die Ätiologie von Krankheiten und ihre Bedeutung in der Homöopathie"

Homöopathie-Seminar mit Matthias Klünder

INFO



21.Okt. 2017 — 22. März 2020

Zyklus Trauma-Homöopathie / letztes Seminar am 21. - 22. März 2020

"Entstehung von Trauma und Krankheit"

6-teiliger Homöopathie Zyklus mit Darius Ploog, Deutschland

INFO



13. - 14. Juni 2020

Einführung in die Homöopathie Hahnemanns / Organon VI Auflage

"Akute und Chronische Kinderkrankheiten"

Homöopathie-Seminar mit Ewald Stöteler

INFO


05. - 06. September 2020

"Die Grenzen der Konstitutionsbehandlung - oder: wann macht eine klinische Verschreibung Sinn?"

Homöopathie-Seminar mit Dr. med. Christoph Abermann

INFO




06. – 07. November 2020

"Der Weg der Kinderseele"

Homöopathie-Seminar mit Anne Schadde und Jürgen Weiland

INFO


13. - 14. November 2020

"Anders sein – ADHS Krankheit oder Modediagnose unserer Zeit"

Homöopathie-Seminar mit Christine Mangold

INFO


27.11. – 28.11.2020
Erfüllung in deiner Praxis - Werde als Therapeut zum Patientenmagnet
mit Isabelle Tschumi in Solothurn

Mehr Infos in Kürze


05.03. – 06.03.2021

Genuine Homöopathie
mit Bernhard Möller in Solothurn

Mehr Infos in Kürze


12.03. – 13.03.2021

Der Weg der Kinderseele
Homöopathie-Seminar mit Anne Schadde und Jürgen Weiland in Aarau

Mehr Infos in Kürze


27.03. – 29.03.2021

Ausbildung in die Methode Samuel Hahnemann's
Organon VI / A-Kurs Teil 1. Homöopathie – Seminar mit Ewald Stöteler in Solothurn

Mehr Infos in Kürze


Zyklus Trauma-Homöopathie

21.Okt. 2017 — 22. März 2020

Zyklus Trauma-Homöopathie

Entstehung von Trauma und Krankheit

6-teiliger Homöopathie Zyklus mit Darius Ploog, Deutschland


Seminarinhalt

„Entstehung von Trauma und Krankheit“

Grundtraumata, Folgetraumata, transgenerationale Traumata –

Hintergründe und miasmatische Behandlung von Trauma in der klassischen Homöopathie


Fast jedes Kind wird heute mit einer multimiasmatischen, cancerinen Belastung geboren, die die Kennzeichen der drei Grundmiasmen Psora, Sycose und Syphilis in sich tragen.

Diese chronisch hereditäre Belastung muss aber nicht gleich als Krankheit zum Tragen kommen. Erst durch z.B. den Kontakt mit traumatisch erlebten Ereignissen, Medikamentenabusus oder die Übernahme von Symptomen und Trauma können Krankheiten aktiviert werden und das Leben eines Kindes nachhaltig beeinflussen.

Die prägendste Zeit im Leben eines Kindes ist die von der Zeugung bis ins 2. Lebensjahr. In dieser Zeit werden die meisten Grundtraumata erlebt, um dann in späterer Zeit (Kindheit, Jugend, Erwachsenenalter) in Variationen (als Folgetraumata) wiederholt zu werden.

Immer mehr Erwachsene erkennen, dass in ihrem Leben zyklisch traumatische Ereignisse wiederholt werden. So wurden sie z.B. vom ersten Freund betrogen, sind bei der Ausbildung um ihre Anerkennung betrogen worden, die beste Freundin hatte eine Affäre mit ihrem Mann und bei der Beförderung wurde sie übergangen. Das Thema Betrug zieht sich durch das ganze Leben und zeigt sich in allen Facetten. Das Grundtrauma kann aber z.B. in dem Fremdgehen des Vaters in der eigenen Schwangerschaft liegen, wo das Kind die starken Gefühle der hintergangenen Mutter internalisiert hat und seitdem in Lebenskrisen mit diesem Thema konfrontiert wird.

Durch die genaue Betrachtung der Zeit von Schwangerschaft über die Geburt bis in die Neugeborenenzeit lassen sich auslösende und verursachende Faktoren wie z.B.: physische Traumata, psychische Traumata, Medikamentenbelastung oder Noxen homöopathisch behandeln, um Kindern einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen und Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, immer noch wirksame Grundtraumata aus der Kindheit zu erkennen und die Auswirkung von Trauma in der Gegenwart zu reduzieren.

Dies wird ermöglicht durch das Zusammenspiel von:

• miasmatischer Behandlung

• traumatischer Begleitung

• organotropen Mittelgaben

• Drainagemitteln und

• tautopathischen Zwischengaben.

Durch die Beleuchtung der Anfänge unseres Lebens können wir Kinder und Erwachsene homöopathisch begleiten, damit neue Gesundheitspfade eingeschlagen werden können.


Die Schwangerschaft

Wochenende 1: 21. - 22.10.2017
Wochenende 2: 28. - 29.04.2018

  • pränatale Traumata
    • physisch
      • medizinische Untersuchungen
      • Operationen, Impfungen
      • Noxen
      • Unfälle
      • Krankheiten der Mutter u.v.m
    • psychisch:
      • Zeugung,
      • ungewollte Schwangerschaft
      • verstorbene Mehrlinge
      • Tod Angehöriger
      • geplante Adoption u.v.m
      • Medikamentöse Belastung und Strahlenbelastung in der
        Schwangerschaft und ihr Einfluss auf die Entwicklung des
        Kindes
      • Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter, die auf pränatale Belastungen zurückzuführen sind
      • Störungen der fetalen Organentwicklung (z.B. durch Alkohol, Drogen...)
      • organotrope Mittel: Darm, Leber, Niere...
      • Drainage tuberkuliner und canceriner Kinder – Hilfe für eine gesunde Ausscheidung
      • Erbnosoden und Nosodentherapie in der traumatischen
        Behandlung


Die Geburt Wochenende 3: 10. - 11.11.2018

Wochenende 4: 23. - 24.03.2019

  • perinatale Traumata
    • physisch
      • Sauerstoffmangel
      • Medikamente unter der Geburt
      • Nabelschnurstrangulation
      • Aspiration u.v.m
    • psychisch
      • Geburtsstillstand
      • Kaiserschnitt
      • Tod der Mutter unter der Geburt
      • schwierige Geburt
      • Medikamente während der Geburt und ihre Wirkung auf die
        Reaktionsart
      • die traumatisierte dissoziierte Mutter unter der Geburt (Mama ist
        nicht dabei)
      • die gesunde Geburt, Probleme und Hindernisse
      • Blockademittel bei Geburtstraumata
      • Hochpotenzen, ihr Einsatz und ihre Wirkung
      • Die Entstehung spezifischer kindlicher Ängste durch
        Geburtssituationen (Enge, Dunkelheit, Schlangen)
      • Die Geburt, Prägung und Stempel fürs Leben
      • Die Humannosoden in der Homöopathie u.v.m.


Die Neugeborenenzeit Wochenende 5: 16. - 17.11.2019
Wochenende 6: 21. - 22.03.2020

  • postnatale Traumata
    • physisch:
      • Impfungen
      • Operationen
      • Unfälle
      • schwere Erkrankungen
    • psychisch:
      • postartale Depression
      • Konflikte und Trennung der Eltern
      • Vernachlässigung
      • Adoption
      • Die Auswirkung postnataler Traumata auf das kommende
        Leben
      • Urtrauma: Verlassenheit
      • Transgenerationale Traumata und ihre homöopathische
        Behandlung
      • Verhaltensmuster, Lebensmuster und Miasmen - die
        miasmatische Art, dem eigenen Familiensystem zu dienen
      • Familiäre Überzeugungen – die Wahnidee in der Homöopathie
      • Vom Fall aus dem Paradies zur Cancerinie – Psora und
        Cancerinie
      • Die Cancerinie: 1. - 3. Grad, ein Blick in die mögliche Zukunft
      • Übernahme von Krankheiten – erkennen – verhindern –
        behandeln
      • Die Miasmen als Verbündete
      • Die Milchmittel und ihre spezifische Wirkung bei Kindern u.v.m.

      Der Referent
      Darius Ploog, 1968, Vater vierer erwachsener Töchter, lebt in Kiel und führt mit seiner Frau Anolee Ploog die Praxis für Familienheilkunde. Seit 1993 arbeitet er in eigener homöopathischer Praxis mit dem Schwerpunkt auf Kinderheilkunde. Seit 1998 ist er Dozent und leitet Ausbildungen und Seminare in Deutschland und der Schweiz. Seit 2005 erforscht er in enger Zusammenarbeit mit seiner Frau die Besonderheiten der homöopathischen Traumabehandlung. Im November 2012 ist sein erstes Buch „Kinder, Miasmen, Traumata“ erschienen. Darius Ploog wurde 1991 - 1993 an der Clemens von Bönning-hausen-Akademie ausgebildet und hat seitdem die Erforschung der Miasmen bei Kindern als Schwerpunkt seiner homöopathischen Arbeit gefunden. Mehr zu Darius Ploog erfahren Sie unter: www.familienheilkunde.de
      Daten (jeweils Samstag/Sonntag) Seminar 1: 21. - 22. Oktober 2017 – Die Schwangerschaft 1 Seminar 2: 28. - 29. April 2018 – Die Schwangerschaft2 Seminar 3: 10. - 11. November 2018 – Die Geburt 1 Seminar 4: 23. - 24. März 2019 – Die Geburt 2 Seminar 5: 16. - 17. November 2019 – Die Neugeborenenzeit 1 Seminar 6: 21. - 22. März 2020 – Die Neugeborenenzeit 2
      Zeiten jeweils Samstag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 - 18.00 Uhr Sonntag, 09.00 – 13.00 Uhr / 13.30 – 16.00 Uhr (total 14 Seminarstunden)
      Seminarort Jugendherberge Solothurn, Landhausquai, 4500 Solothurn
      Kosten pro Seminar (inkl. Skript, exkl. Unterkunft und Verpflegung)
      CHF 390.-
      Annullation Kostenlose Absage bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 50 % der Kurskosten: zwei bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 100 % der Kurskosten: Ab zwei Wochen vor Seminarbeginn. Bearbeitungsgebühr CHF 50.--. Ich biete Ihnen eine Annullationskostenversicherung an für CHF 20. Weiter gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
      Die Seminare lehnen sich an die Weiterbildungsreglemente der Verbände und des EMR an.
      Artis Seminare Kundenkarte Mit der Artis Seminare Kundenkarte besuchen Sie jedes 6. Seminar gratis (im Durchschnitt der letzten 5 besuchten Seminare, ab 01.01.2013).


Die Ätiologie von Krankheiten & ihre Bedeutung in der Homöopathie

13. – 14. März 2020

Predictive Homöopathie Seminar:

Die Ätiologie von Krankheiten und ihre Bedeutung in der Homöopathie

Homöopathie-Seminar mit Matthias Klünder


Seminarinhalt

Die Erfahrungen, wie sich emotionale und geistige Zustände mit der Pathologie in Einklang bringen lassen, hat in den letzten Jahren in der Praxis von Praful Vijayakar und damit im Konzept von Predictive Homöopathie(PH) einen wichtigen Teilaspekt eingenommen. Vijayakar nennt dieses Werkzeug „Mind of Pathology“. Das Wissen über mögliche Zusammenhänge zwischen den Gemütssymptomen und der Art der Pathologie, kann eine enorme Hilfe in der Anamnese sein. Wenn wir als Therapeut eine Ahnung davon haben, wo abhängig von der Pathologie, ein möglicher Konflikt besteht, können wir wesentlich schneller zu den entscheidenden Punkten in der Anamnese gelangen.

In diesem Seminar möchte Matthias Klünder seine persönlichen Erfahrungen mit dem Konzept von „Mind of Pathologie“ aufzeigen. Wie lassen sich die gefundenen Gemütsthemen mit dem Repertorium erfassen und in das Konzept von PH einbetten?

Anhand von eigenen praktischen Beispielen und Fällen von Matthias Klünder wird die Methodik von Predictive Homöopathie aufgezeigt. Die praktischen Fallbeispiele sollen illustrieren, welche Aspekte aus der Anamnese in der homöopathische Fallanalyse verwendet werden können.

Es wird eine Übersicht über die einzelnen Keimblätter und deren Beziehung zu den verschiedenen Pathologien, die im Zusammenhang mit möglichen Konflikten im Gemüt stehen, dargestellt.

Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse der Predictive Homöopathie, wie sie durch die Teilnahme an einem Einführungsseminar oder durch das Studium der beiden Grundlagenbücher von Dr. Prafull Vijayakar erworben werden können.

Das Seminar wird so gestaltet, dass auch Einsteiger in die Methode, die wichtigsten Schritte der Fallbetrachtung bei PH nachvollziehen können.

Wie immer besteht die Möglichkeit, dass ein Fall der teilnehmenden Homöopathen eingereicht und im Seminar betrachtet und supervidiert werden kann, um diesen nach Maßgabe von Predictive Homöopathie zu analysieren.


Referent

Matthias Klünder, Jg. 1965, dreijährige Ausbildung an der DH-Heilpraktiker-Fachschule in Hamburg. Seit 1990 Niederlassung als Heilpraktiker in Hamburg.

Wichtige Ausbildungsschwerpunkte: 1987-1992 Ausbildung bei Gerhard Risch. Seit 1993 Dozent und Ausbildungsleiter der Ausbildung in Klassischer Homöopathie in Hamburg. 1996 Mitbegründer der „Schule der Homöopathie“ in Hamburg. 1996 bis heute Mitarbeit im Schulleitungsteam der Schule der Homöopathie im Fachbereich Homöopathie. Seit 1997 regelmässige Supervisionstätigkeit in klassischer Homöopathie. Seit 2000 Fachdozent bei der Akademie der Homöopathie in München-Gauting. Seminare an verschiedenen homöopathischen Ausbildungsinstituten in Deutschland.

Buchveröffentlichung: Leitlinien miasmatischer Symptome 2006. Verlag Peter Irl 2007. Registrierter Therapeut, Dozent und Supervisor der Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ).

Dies ist bereits das sechste Seminar von Matthias Klünder in der Schweiz.


Datum

Freitag – Samstag 13. – 14. März 2020

Zeiten (total 14 Seminarstunden)

Freitag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 - 18.30 Uhr

Samstag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 – 16:30 Uhr


Seminarort

Rötisaal - Jugendherberge, Landhausquai 23, 4500 Solothurn

www.youthhostel.ch/de/hostels/solothurn


Kosten

CHF 390.— inkl. Skript, exkl. Unterkunft und Verpflegung


Anerkennung

Das Seminar lehnt sich an die Weiterbildungsreglemente der Verbände und des EMR an.


Annullation

Kostenlose Absage bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 50 % der Kurskosten: zwei bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 100 % der Kurskosten ab zwei Wochen vor Seminarbeginn.

Bearbeitungsgebühr CHF 50.-

Ich biete Ihnen eine Annullationskostenversicherung an für CHF 20.-

Weiter gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Artis Seminare Kundenkarte

Mit der Artis Seminare Kundenkarte besuchen Sie jedes 6. Seminar gratis! (im Durchschnitt der letzten 5 besuchten Seminare, ab 01.01.2013).

Akute und chronische Kinderkrankheiten

Einführung in die Homöopathie Hahnemanns / Organon VI Auflage

mit Ewald Stöteler

in Solothurn

13. – 14. Juni 2020

Einführung in die Homöopathie Hahnemanns / Organon VI Auflage

mit Ewald Stöteler


Seminarinhalt

Ob Säuglinge, Kleinkinder oder pubertierende Jugendliche - die Kindheit ist die Zeit, in der de Körper versucht, sich von vererbten Dispositionen durch Kinderkrankheiten zu befreien (z.B. Masern als Ausdruck einer syphilitischen Veranlagung!).

Wenn das nicht gelingt, werden diese miasmatischen Krankheiten manifest und präsentieren sich als Allergien, Gedeihstörungen, psychische Auffälligkeiten und vieles mehr. Oft sind es die einschneidenden biographischen Ereignisse wie Kindergarten, Einschulung, Pubertät, die als Auslöser fungieren können, aber auch andere Inzidenzen.
Welches Miasma steckt hinter einer Allergie, hinter "ADHS" und hinter chronischen Magen-Darm-Störungen?
Wie behandle ich Zahnungsbeschwerden, Infekte wie das Dreitages-Fieber,
Gedeihschwächen mit den passenden akuten Arzneien?
Wie berücksichtigen wir iatrogene Einflüsse wie Impfungen, Ritalin, die "Pille", Drogen und Alkohol, die den kindlichen und jugendlichen Organismus zusätzlich belasten?
Ziel dieses Seminares ist, die besondere Herangehensweise bei der homöopathischen Therapie von Kindererkrankungen vorzustellen, wie sie Ewald Stöteler nach den Vorgaben von Samuel Hahnemann lehrt.
Supervision von Teilnehmerfällen, bevorzugt Kinderkrankheiten.
Es können nur Fälle vorgestellt werden, die 14 Tage vorher per Mail eingereicht wurden!
  • maximale Länge: 1,5 DIN A4 Seiten)
  • Bitte senden an: info@artis-seminare.ch
  • wir behalten uns eine Fallauswahl vor, falls Zeitknappheit besteht

Ewald Stöteler
Klassischer Homöopath seit 1980, leitet bereits viele Jahre national und international Fortbildungskurse. Auf fesselnde Weise schafft er es, Hahnemann verständlich zu erklären und die Krankheitsklassifikation so zu veranschaulichen, dass sie in der heutigen Praxis anwendbar ist.
  • Geboren 21. März 1957, Lievelde Gemeinde Lichtenvoorde (Gld)
  • 1975 bis 1979: Stadsmaten Krankenhaus Enschede: Ausbildung A Krankenpflege
  • 1977 bis 1982: Ausbildung Klassische Homöopathie u.a. bei Henny Heudens Mast
  • April 1980: Start Praktikum und Praxis in Lichtenvoorde
  • 1980 bis heute: Vollzeitpraxis für Klassische Homöopathie Almelo
  • 1984: Mitglied Berufsverein Klassische Homöopathie (BKH), Vorläufer der NVKH
  • 1986: Fortbildungsdozent NVKH
  • 1980 bis heute: Dozent Philosophie, Chronische Krankheitslehre, Materia medica
  • Fortbildungsdozent Thematage über Wohlstandskrankheiten etc.
  • Mitgründer der Stiftung Hahnemann Homöopathie (SHH)
  • Ewald Stöteler hat einen tiefen Einblick in die homöopathischen Arznei-mittelbilder und seine Art und Weise, die Miasmen verständlich zu erklären, hat in den letzten Jahren schon so manchen Seminarteilnehmer verwundert.

Nach einem Seminar mit ihm ist man wieder etwas sicherer in der Berücksichtigung der Miasmen in der täglichen Praxis.


Datum
Samstag – Sonntag, 13. – 14. Juni 2020

Zeiten (total 14 Seminarstunden)
Samstag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 - 18.00 Uhr
Sonntag, 09.00 – 13.00 Uhr / 13.30 – 16.00 Uhr

Seminarort
Jugendherberge, Landhausquai 23, 4500 Solothurn

Kosten
CHF 390.— inkl. Mineralwasser und Kaffee, exkl. Unterkunft und Verpflegung

Annullation
Kostenlose Absage bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 50 % der Kurskosten: zwei bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 100 % der Kurskosten ab zwei Wochen vor Seminarbeginn.
Bearbeitungsgebühr CHF 50.--. Ich biete Ihnen eine Annullationskosten-versicherung an für CHF 20.--.

Artis Seminare Kundenkarte
Mit der Artis Seminare Kundenkarte besuchen Sie jedes 6. Seminar gratis (im Durchschnitt der letzten 5 besuchten Seminare, ab 01.01.2013).

Ausbildung mit Ewald Stöteler
Ab 27. März 2021 bieten Ewald Stöteler und Artis Seminare eine 6-Teilige Ausbildung zur Homöopathie Hahnmanns in Solothurn an.




Die Grenzen der Konstitutionsbehandlung

mit Dr. med. Christoph Abermann

vom 05. – 06. September 2020 in Solothurn


Christoph Abermann wird in diesem Seminar anhand von zahlreichen Videofällen aufzeigen, dass es Situationen gibt, in denen die konstitutionelle Vorgehensweise, wie sie viele Homöopathen gelernt haben und praktizieren, an ihre Grenzen stößt. In diesen Behandlungs-Situationen muss seiner Erfahrung nach ein anderer, klinischer Zugang gewählt werden. Was das genau bedeutet und wann so ein Vorgehen Sinn macht, wird im Seminar genau erläutert.

Der Referent meint zu diesem Seminarthema: "Meine Homöopathie-Lehrzeit in den 90er Jahren war geprägt durch kentianisch-homöopathische Lehrer. Was an Seminaren angeboten wurde, waren großteils Kentschüler in zweiter oder dritter Generation: Vithoulkas und seine Schüler, Henny Heudens etc. Die Strömungen haben sich mehr oder weniger auf die Kent-Methode reduzieren lassen, bei der es darum geht, eine Arznei zu finden, die von Geburt an bis zum Zeitpunkt der Erstbehandlung angezeigt gewesen wär: Wenn der Patient Barium carbonicum mit 50 Jahren benötigt, dann hätte er diese Arznei auch schon mit 40, mit 30, mit 20 und mit 10 gebraucht und alle Verhaltensauffälligkeiten und Pathologien, die der Patient seit der Geburt entwickelt hat, sollen Hinweise auf Barium carbonicum sein. Dieser Anspruch, ein Mittel zu finden, das alles abdeckt und heilt, hat mich in meiner homöopathischen Ausbildung geprägt, und ich bin natürlich auch mit diesem Ziel in die eigene Praxis gegangen. Dort habe ich dann gesehen, dass - wenn man diese Methode gut lernt und die richtigen Seminare besucht - man tatsächlich sehr vielen Patienten mit diesem Ansatz helfen kann und viele besser werden und so manche auch geheilt werden - man konnte also insgesamt sehr zufrieden sein... 
Im Laufe der Jahre sind dann die schweren Pathologien in meiner Praxis aber immer mehr geworden, und ich hab gesehen - je schwerer die Pathologie, je mehr Organdestruktion mit einer Pathologie verbunden ist - umso schlechter war die Wirkung der Arzneien, die ich auf diesem konstitutionellen Weg gewählt habe, auf diese Pathologie. So hab ich alternative Wege gesucht, habe die homöopathische Literatur studiert und versucht Fälle mit schwerer Organpathologie zu finden und zu verstehen, welches die Gemeinsamkeiten der gut gelaufenen Fälle waren. So bin ich zu dem Schluss gekommen, dass schwere Pathologien mit Organdestruktion einen anderen Ansatz zur Behandlung brauchen als den konstitutionellen oder kentianischen: nämlich einen Ansatz, der sich viel mehr auf das kranke Organ konzentriert und die anderen Symptome weglässt, was einem so genannten klassischen Homöopathen im ersten Moment sehr schwer fällt: Nehmen wir als Beispiel an, dass jemand mit metastasiertem Kolonkarzinom ein Leben lang massive Hundeangst hatte, dann neigen wir als Homöopathen dazu, das als sehr wichtig zu bewerten, weil es eben ein Leben lang als starkes Symptom vorhanden war. Meine Erfahrung und Überzeugung ist aber, dass in so einem Fall einer organzerstörenden Krankheit wir die Hundeangst in der Mittelsuche weglassen müssen und uns auf die Symptome konzentrieren müssen, die direkt im Zusammenhang mit dieser Organpathologie stehen, also die Symptome des Karzinoms, der Metastasen, aber auch Allgemein- und Gemütssymptome, wenn sie gemeinsam mit dem Karzinom entstanden sind. Insofern ist/war es für mich ein völliges Umdenken, sich auf die Pathologie zu konzentrieren und nicht auf die Gesamtheit der Symptome. Seit ich diese Strategie bei den schweren Pathologien wähle, habe ich deutlich bessere Verläufe und Erfolge und bin nun dabei, dieses Werkzeug über Seminare und weiteres Literaturstudium – auch der angloamerikanischen Literatur (z.B. Hayes, Peterman etc.) weiter zu schärfen.
Mir wurde in den letzten Jahren immer klarer, dass es - neben den schweren Pathologien - noch einige andere Situationen in der täglichen Praxis gibt, die statt der konstitutionellen einer klinischen Verschreibung bedürfen. Diese Erfahrungen möchte ich bei dem Seminar anhand von Beispiel-Videos weitergeben“.

Der Referent
Dr. med. Christoph Abermann ist Arzt für Allgemeinmedizin und seit fast 20 Jahren in eigener Praxis tätig. Neben André Saine und Alok Pareek war seine wichtigste Lehrerin Henny Heudens Mast, die Christoph Abermann auch als Referenten empfiehlt.

Er ist Ausbildungsleiter der ärztlichen Homöopathie – Ausbildung bei der ÄKH in Österreich, Gründungsmitglied der StudentInneninitiative Wien (SIH) und unterrichtete jahrelang am Wahlfach Homöopathie der Medizinischen Universität Wien. Das Buch von H. L. Chitkara "Materia Medica der Gemütssymptome" wurde von ihm Co-übersetzt. Ausserdem sind von ihm diverse Veröffentlichungen in der ZKH (Zeitschrift für Klassische Homöopathie) und in anderen Zeitschriften erschienen.

Für wen ist das Seminar gedacht?
Das Seminar ist für alle Homöopathen, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

Ich freue mich auf das zweite Schweizer Seminar mit Christoph Abermann in Solothurn!

Hier schon mal ein Amuse Bouche zu Dr. med. Abermann. Schauen Sie sich seinen Vortrag über die Arznei Sanicula Aqua an.



Datum:
Samstag 05. – Sonntag 06. September 2020

Zeiten:
Samstag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 - 18.15 Uhr
Sonntag, 09.00 – 13.00 Uhr / 13.30 – 15:30 Uhr
(total 14 Seminarstunden)

Kosten:
CHF 390.— (exkl. Unterkunft und Verpflegung)

Seminarort:
Jugendherberge, Landhausquai 23, 4500 Solothurn

Anreise:

Anerkennung
Das Seminar lehnt sich an die Weiterbildungsreglemente der Verbände und des EMR an.

Annullation
Kostenlose Absage bis vier Wochen vor Seminarbeginn.
50 % der Kurskosten: zwei bis vier Wochen vor Seminarbeginn.
100 % der Kurskosten: Ab zwei Wochen vor Seminarbeginn.
Bearbeitungsgebühr CHF 50.--.

Ich biete Ihnen eine Annullationskostenversicherung an für CHF 20.


Artis Seminare Kundenkarte
Mit der Artis Seminare Kundenkarte besuchen Sie jedes 6. Seminar gratis! (im Durchschnitt der letzten 5 besuchten Seminare, ab 01.01.2013).


Der Weg der Kinderseele

06. – 07. November 2020

Der Weg der Kinderseele

Homöopathie-Seminar mit Anne Schadde und Jürgen Weiland

Jürgen Weiland, Anne Schadde, Peter Schertenleib

Seminarinhalt

Seit dem Jahrtausendwechsel ist es mehr und mehr vonnöten, den Menschen auf einer tieferen Ebene zu verstehen und zu begleiten. Die Lebensmuster und folglich auch die Krankheitsmuster reichen oft bis tief zurück in früh- oder spätkindliche Erlebnisse und Ereignisse. Daher steht die ganzheitliche Behandlung im Vordergrund der Begleitung.

Das beliebte Referenten-Duo verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der homöopathischen Behandlung. Neben ihrem homöopathischen Erfahrungsschatz verstehen die beiden auch komplexe philosophisch-psychologische Themen in einer einfachen und lebendigen Form zu vermitteln. In ihrer dynamischen und künstlerischen Vortragsweise führen sie ihre Zuhörer jeweils gemeinsam durch ihre Fallpräsentationen.

In diesem Seminar werden Kinder- und Erwachsenen-Lebensgeschichten vorgestellt, die neben den homöopathischen Arzneien auch das Entwicklungsgeschehen und Lebensweg mit einbeziehen.


Die Referenten

Anne Schadde lebt und arbeitet als Heilpraktikerin und Psychotherapeutin in München, hier führt sie ihre homöopathische Praxis seit 1986. Sie ist Gründungsmitglied des Homöopathie Forums, München-Gauting, und des European & International Councils for Classical Homeopathy (ECCH/ICCH). Die Psychologie C.G. Jungs, Anthroposophie Rudolf Steiner und Familiensystematik Hellingers waren dabei sehr hilfreich für das „Erkennen“ des Menschen in der Welt. Seit 1993 begleitete und veröffentlichte sie zahlreiche homöopathische Prüfungen: Ozon, Lithium carbonicum, Cypraea eglantina (Kauri-Schnecke), Ginkgo biloba, Lignum aquilaria agallocha (ein Räucherholz), Lapislazuli, 7 Turmaline (Edelsteine des Regenbogens). Seit 25 Jahren Vortragstätigkeit und Supervision im In- und Ausland. www.anne.schadde.de

Jürgen Weiland lebt und arbeitet als Heilpraktiker und Master of Science in Homeopathy in Bonn. Dort führt er seine homöopathische Praxis seit 1992. Die Auseinandersetzung mit den Themen Schwangerschaft, Geburt und früher Kindheit waren über viele Jahre Interessenschwerpunkt seiner Arbeit. Im Rahmen seiner Master-Thesis erforschte er zuletzt die Wahrnehmung dynamischer Veränderungen während der Kinder-Anamnese. 2004 Publikation der Arzneimittelprüfung von Vitis vinifera, sowie zahlreiche Veröffentlichungen in diversen homöopathischen Fachzeitschriften. Seit über 20 Jahren Vortragstätigkeit und Supervision im In- und Ausland. www.juergen-weiland.de.

Durch die Fotografie fand er einen tieferen Einblick in das Wesen der Pflanzen. 2007 realisierte er die Internetseite www.pflanzenportraits.com.

Datum

Freitag - Samstag, 06. – 07. November 2020

Zeiten (total 14 Seminarstunden)

Freitag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 - 18.00 Uhr

Samstag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 – 17:00 Uhr

Seminarort

Careum Weiterbildung, Mühlemattstr. 42, 5000 Aarau, Tel. 062 837 58 58,.

www.careum-weiterbildung.ch

Kosten

CHF 390.—, Mineralwasser, Kaffee, exkl. Unterkunft und Verpflegung

Vorschau 2021

Nächstes Seminar mit Anne Schadde und Jürgen Weiland:

Der Weg der Kinderseele

12. – 13. März 2021 Artis in Aarau

Annullation

Kostenlose Absage bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 50 % der Kurskosten: zwei bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 100 % der Kurskosten ab zwei Wochen vor Seminarbeginn.

Bearbeitungsgebühr CHF 50.--.

Ich biete Ihnen eine Annullationskostenversicherung an für CHF 20.--.

Weiter gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Artis Seminare Kundenkarte

Mit der Artis Seminare Kundenkarte besuchen Sie jedes 6. Seminar gratis! (im Durchschnitt der letzten 5 besuchten Seminare, ab 01.01.2013).

Anders sein – ADHS Krankheit oder Modediagnose unserer Zeit

13. – 14. November 2020

Homöopathie - Seminar mit Christine Mangold



Seminarinhalt
Von unserer Fähigkeit Achtsam und Konzentriert zu sein, hängt in vielen Bereichen die Qualität unseres Lebens ab. Denn die Tiefe unserer Aufmerksamkeit ist der Schlüssel zur Entfaltung des eigenen kreativen Potentials. Nur wenige Dinge nehmen stärkeren Einfluss auf unser Leben als die Fähigkeit aufmerksam und achtsam zu sein.
Christine MangoldIn einer Zeit, die geprägt ist von dem Wunsch alles möglichst effektiv in Form und Struktur zu bringen, fällt „Anders sein“ schnell auf. Die Diagnose Aufmerksamkeitsdefizit ist dann naheliegend und nicht selten ein Stigma, das den Menschen lebenslang begleitet.
Die klassische Homöopathie sieht jeden Menschen in seiner Individualität und erforscht die Entstehungsgeschichte der Krankheit. Dieser Krankheitsweg kann sehr unterschiedlich aussehen. Häufig finden wir im Bereich der Aufmerksamkeitsstörungen Nebendiagnosen wie z. B. zwanghaftes Verhalten, autistische Verhaltensweisen, traumatische Erfahrungen u. v. a.
Eine Aufmerksamkeitsstörung kann sich „auswachsen“, muss es aber nicht. Wie kann sich dies im Erwachsenenalter zeigen? Neben Suchtverhalten ist auch Burnout eine Möglichkeit der Kompensation. Die klassische Homöopathie kann hier ein verlässlicher Wegbegleiter sein. Vor allem das fundierte Wissen über die Miasmatik – die Königsdisziplin in der klassischen Homöopathie – ist eine große Unterstützung in der Behandlung. Wesentlich, bei der homöopathischen Behandlung von ADHS, ist die Kenntnis über die Behandlung der Geistes- und Gemütskrankheiten. Anhand von differenzierten Fallbesprechungen, werden Vorgehen und eigene Erfahrungen nachvollziehbar verdeutlicht. Ebenso wird die Patientenführung – hier sind die Eltern Sprachrohr für das Kind – diskutiert.

Die Referentin
Ich arbeite seit 2004 in eigener Praxis antimiasmatisch -homöopathisch.
Seit 2003 halte ich Seminare zu verschiedenen klinischen Themen und bin qualifizierte Homöopathin und Supervisor des BKHD (Bund klassischer Homöopathen Deutschlands e. V.) mit Supervisionsgruppen und Arbeitskreisen.
Die Kommunikation ist neben der Beobachtung der individuellen Beschwerden ein wesentlicher Bestandteil im Alltag eines klassischen Homöopathen.
Durch Fortbildung in verschiedenen Kommunikationstechniken Trauma-therapeutischer Arbeit, konnte ich meine Kompetenzen als klassische Homöopathin deutlich erweitern.

Lebenslauf Christine Mangold / JG 1964
Ich arbeite seit 2004 in eigener Praxis antimiasmatisch homöopathisch. 2007 konnte ich bei Dr. Dario Spinedi eine Hospitanz absolvieren.
2007 erschien mein Buch „ADHS – Krankheit oder Modediagnose unserer Zeit“
Seit 2009 bin ich Dozentin an der Clemens von Bönninghausen-Akademie und unterrichte mit großer Freude. Im April 2018 wurde ich dort zur Akademieleitung gewählt.

Was mir wichtig ist:
Bei der Begleitung kranker Menschen ist es mir ein großes Anliegen den Patienten in seinem Sinne zu begleiten. Gemeinsam suchen wir nach dem besten Weg um die Gesundheit des Patienten bestmöglich zu stabilisieren und so Lebensqualität zurück zu gewinnen. Ich unterstütze den Patienten durch die homöopathische Behandlung und gegebenenfalls durch eine therapeutische Gesprächstherapie. Gerade bei schweren chronischen Krankheiten ist es nötig neue Wege in der Lebensführung einzuschlagen und sich von altem, nicht bewährten zu trennen. Eine kompetente Begleitung hierbei erleichtert es oftmals den neu eingeschlagenen Weg beizubehalten

Datum
Freitag - Samstag 13. – 14. November 2020

Zeiten (total 14 Seminarstunden)
Freitag, 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 - 18.00 Uhr
Samstag, 09.00 – 13.00 Uhr / 13.30 – 16.00 Uhr

Seminarort
Jugendherberge, Landhausquai 23, 4500 Solothurn

Kosten
CHF 390.— inkl. Skript, Getränke am Kurs, Kaffeepausen
exkl. Unterkunft und Verpflegung

Annullation
Kostenlose Absage bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 50 % der Kurskosten: zwei bis vier Wochen vor Seminarbeginn. 100 % der Kurskosten ab zwei Wochen vor Seminarbeginn.
Bearbeitungsgebühr CHF 50.--. Ich biete Ihnen eine Annullations-kostenversicherung an für CHF 20.

Weiter gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

weitere Seminare

Die Homöopathie-Seminare lehnen sich an die Weiterbildungsreglemente der Verbände und der Zertifizierungsstellen an.

Wussten Sie schon?

Mit der Artis Seminare Kundenkarte, besuchen Sie jedes 6. Seminar gratis!
(Im Durchschnitt der letzten 5 besuchten Seminare, ab 01.01.2013)


Anmeldeformular

Link: Allgemeine Geschäftsbedingungen

Artis Seminare
Peter Schertenleib
Rüdenweg 28 B
CH-3067 Boll

Image

Peter Schertenleib
Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom in Homöopathie /
Eidg. dipl. Drogist


© 2019 Peter Schertenleib Schreiben Sie mir

Artis Seminare benutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Weitere Details in der Datenschutzerklärung.